Impressionen aus Oberwolfach

Blick in das Obergeschoss


Blick auf Holzkonstruktion


Obergeschoss


Gemeinde aktuell

Mineralien- und Mathematikmuseum erhält Würdigung im Rahmen des Architekturpreises 2010


MiMa mit gelungener Außenanlage


Riesig freuten sich Bürgermeister Nowak und der verantwortliche Planer Gerhard Schmider über den Erfolg des Projektes „Ausbau des Hofbauernhauses zum Museum für Mineralien und Mathematik“ im Rahmen des Wettbewerbs „Baukultur Schwarzwald“. Das Projekt erhält eine Würdigung.
In einer Feierstunde im Regierungspräsidium in Freiburg am 29. Oktober 2010 wurde der Umbau des Hofbauernhauses zum Museum für Mineralien und Mathematik gewürdigt. Das Mitglied der Jury Rolf Sutter, Vizepräsident der Architektenkammer Baden-Württemberg ging in seiner Laudatio auf den gelungenen und behutsamen Umbau des historischen Bauernhofes für eine öffentliche Nutzung ein.

Durch den Einbau von Wohnungen nach dem 2. Weltkrieg wurde die Bausubstanz des Hofbauernhauses sehr stark beeinträchtigt. Die beauftragten Planer Gerhard Schmider und Stefan Decker sind mit großer Kompetenz im Holzbau und der notwendigen Sensibilität an das Vorhaben heran gegangen und haben die Herausforderungen des Projektes glänzend bestanden. Hand in Hand mit hervorragenden Handwerkern verwandelte man das total verbaute Dachgeschoss zu einem wahren Schmuckstück und einem hervorragenden Ausstellungsraum für die Wunderwelten der Mineralien und der Mathematik. Die engagierte Arbeit des Planungsbüros zeichnete sich auch durch die Bereitschaft aus, auch auf Anregungen aus dem Bauausschuss mit Vertretern des Vereins der Freunde von Bergbau und Mineralien und des Mathematischen Forschungsinstituts einzugehen. Durch dieses fruchtbare Miteinander entstand ein gutes Beispiel für neues Bauen im Schwarzwald. 

Von den 167 eingereichten Arbeiten wurden 32 Auszeichnungen, 13 Würdigungen und 3 Sonderpreise vergeben. Alle am Vorhaben Beteiligte dürfen zu Recht stolz über diesen Erfolg sein.