Impressionen aus Oberwolfach

Gemeinde aktuell

Regierungspräsident Julian Würtenberger besuchte Oberwolfach


Empfang des Regierungspräsidenten vor dem Rathaus


Herr Würtenberger trägt sich ins Ehrenbuch der Gemeinde ein


Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Bürgermeister Jürgen Nowak mit einigen Mitgliedern des Gemeinderates und Kämmerer Thomas Springmann den hohen Gast aus Freiburg. Zu Ehren von Regierungspräsident Julian Würtenberger spielten ein Quintett der Trachtenkapelle unter der Leitung von Vizedirigent Wilfried " Post" Echle feierliche und volkstümliche Klänge. Im Bürgersaal referierte der Bürgermeister über die zahlreichen Berührungspunkte der Gemeinde mit dem Regierungspräsidium und lobte die seit vielen Jahren fruchtbare und erfolgreiche Zusammenarbeit. Bei vielen Projekten wurden maßgebliche Förderungen über das Regierungspräsidium auf den Weg gebracht, so bei der Städtebauförderung, dem ELR, der Abwasserbeseitigung und der Tourismusinfrastrukturförderung oder aus dem Ausgleichstock für die Sanierung der Wolftalschule, der Wolftalsporthalle, des Rathauses oder der Sanierung von Gemeindestraßen. Der Regierungspräsident sprach seinerseits einige wichtige kommunale Themen an, so den Ausbau der L 96 mit Radweg und den Ausbau der Erzenbachstraße nach dem Entflechtungsgesetz. Hier wie auch bei der Städtebauförderung gab er positive Signale was den Planungsstand bei der
L 96 und Förderung der anstehenden gemeindlichen Investitionen betreffen. In der anschließenden Diskussionsrunde mit Gemeinderäten sowie Bürgerinnen und Bürgern wurden dem Regierungspräsidenten eine Reihe von Wünschen mit auf den Weg gegeben und der Gast aus Freiburg versprach sich im Sinne dieser Anliegen zu verwenden, ohne jetzt und gleich Versprechungen abzugeben.

Die nächste Station war dann das mathematische Forschungsinstitut. Prof. Dr. Gert-Martin Greuel und Dr. Stefan Klaus stellten diese weltweit einzige Einrichtung vor und hatten auch etwas auf dem Wunschzettel: die jetzige Zufahrt muss dringend ausgebaut werden. Hierzu erhoffe man sich eine staatliche Unterstützung, die bislang versagt worden ist. Im MiMa konnten Werner Günter und Dr. Stefan Klaus dem Regierungspräsidenten die spannende und schöne Welt der Mineralien und die mathematischen Events präsentieren; am Touchscreen veranschaulichten beide Experten, wie vielfältig der Besucher selbst aktiv werden kann.

Besuch im MiMa


 In der Wolftalschule erläuterte Rektor Giso Henke die zahlreichen Bausteine des Schulprofils und der Regierungspräsident war ob der starken Kooperation mit den örtlichen Betrieben und der vielen anderen Aktivitäten begeistert und meinte anerkennend, man könne an einer Hauptschule wie Oberwolfach nicht mehr machen. Diese Schule kann ihren Weg weiter gehen, wenn vor allem Eltern die wertvollen Angebote für ihre Kinder annehmen und die Schule vor Ort damit stärken.

Besuch in der Wolftalschule


 Abschließend besuchte man noch die Firma Metallbau Armbruster am Burghügel. Bruno Armbruster informierte über die gute Entwicklung der Firma von 1970 bis heute und wies darauf hin, dass sein Sohn Daniel das Geschäft übernommen habe. Mit Hilfe der ELR Förderung konnte die notwendige neue Werkhalle gebaut und mit wichtigen Maschinen bestückt werden. Der Regierungspräsident war bei der letzten Station seines Gemeindebesuches angetan vom der Leistungsfähigkeit des Familienunternehmens. Insgesamt habe Bürgermeister Jürgen Nowak ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Mit dem Heimatbuch, ein Paar Lumpenschuhen, einer Baritstufe und dem Buch
"Mathematik- Motor der Wirtschaft" im Gepäck ging es dann auf die nächste Station der Reise ins Kinzigtal, die ehemalige Reichsstadt Gengenbach.

Besichtigung Firma Armbruster, Metallbau