Impressionen aus Oberwolfach

Gemeinde aktuell

Waldbegehung


Waldbegehung des Gemeinderats Oberwolfach
 
Aussichtspunkt Gütschkopf

 
Im Rahmen der jährlichen Waldbegehung des Gemeinderats besichtigte das Gremium, angeführt von Frau Dr. Lanninger, neue Amtschefin des Amts für Waldwirtschaft in Wolfach,  Revierleiter Markus Schätzle, und Büroleiter Theodor Springmann mehrere Stationen des knapp 600 ha großen Forstes der Gemeinde. Zunächst wurden im Vorderen Frohnbach die Möglichkeiten der Waldzurücknahme durch die Gemeinde diskutiert und festgestellt, dass ein erheblicher Eingriff notwendig wäre, um dem Baugebiet „Vorderer Frohnbach“ zu mehr Sonnenlicht zu verhelfen. Frau Dr. Lanninger unterbreitete dem Gemeinderat den Vorschlag, für die Gesamtgemarkung ein Waldrücknahmekonzept erarbeiten zu lassen. Dieses Werk eigne sich gut als Bachelorarbeit für Forstwissenschaftsstudenten. So würden keine größeren Kosten anfallen.

Auf dem Gütschkopf im Königswald diskutierte man über die Möglichkeiten der Erhaltung dieses markanten Aussichtspunktes. Die niederwaldartige Bewirtschaftung ist auf Dauer zu teuer, eine landwirtschaftliche Nutzung, z.B. durch Ziegenhaltung kommt in Regie der Gemeinde auch nicht in Frage. Bürgermeister Nowak brachte die Errichtung eines Holzturms ins Spiel. Hier wäre man allerdings sowohl beim Bau als auch bei der Unterhaltung auf großzügige Unterstützung angewiesen.

Wegbauprojekt im Königswald

Revierleiter Markus Schätzle präsentierte dem Gemeinderat ebenfalls im Distrikt Königswald die aktuell abgeschlossenen Wegbaumaßnahmen, die eine erhebliche Verbesserung bei der Erschließung der Gemeindewaldflächen darstellen.

Beim Abschluss im Schmalzerhisle konnte Theodor Springmann von guten betriebswirtschaftlichen Zahlen für das Jahr 2010 und 2011 berichten. Das Forstwirtschaftsjahr 2010 hat im laufenden Betrieb mit einem Überschuss von rund 170.000 € abgeschlossen. Auch für das laufende Jahr wird mit einem Gewinn gerechnet, der die Planung von 136.000 € noch übertreffen wird. Gemeinderat und Verwaltung stellten klar, dass durch diese Zahlen der hohe Stellenwert des Gemeindewaldes im kommunalen Spektrum eindrucksvoll bestätigt werde.        
Eine nachhaltige Bewirtschaftung war, ist und wird Richtschnur für die Bewirtschaftung bleiben.

Beim abschließenden Vesper waren auch die Waldarbeiter Albert Echle, Ralf Sum sowie Rückeunternehmer Alfred Bonath zugegen. Ihnen sprach Bürgermeister Nowak Dank für ihren unermüdlichen Einsatz  aus.

Neuer Weg im Königswald